Mangbetu's Basenji

"Der Basenji macht nie etwas einfach nur so ..., alles und jedes hat seinen Sinn oder Grund."

Wir


An dieser Stelle möchte ich nun die Gelegenheit nutzen, um mich etwas genauer vorzustellen. Ich heiße Manja und wohne in Stralsund, kurz vor den Toren der Sonneninsel Rügen. 

Da ich auf dem Lande groß geworden bin, spielten schon immer Tiere eine große Rolle in meinem Leben, sei es Pferde oder eben Hunde.


Wie ich auf den Hund - ääh,  ich meine - auf den Basenji gekommen bin, denn ich bin ja mit meiner Betty, einer Deutsch-Drahthaar-Hündin, aufgewachsen:


2007


Ich wollte einen Hund haben, aber nicht irgendeinen, sondern DEN besonderen Hund!

Nach längerem stöbern in Hundebüchern, etc., sind wir auf den Basenji gestoßen, ich muss ehrlich gestehen: anfangs war ich überhaupt nicht begeistert, als man mir diesen Hund in der Theorie vorgestellt hat - allerdings ist mir dann durch einen dummen Zufall ausgerechnet dieser Hund über den Weg gelaufen: ich sah Ihn und es war um mich gestehen, quasi wie Liebe auf den ersten Blick. Diese Ausstrahlung, das Wesen, der Gesichtsausdruck,...... Ich wusste, solch einen oder gar keinen!! Also begab ich mich auf die Suche nach einem Züchter im WorldWideWeb und habe die Homepage von Nicole Bräuer und Christian Grünhagel - Kennel "Shadows of the Congo" - entdeckt. Sofort habe ich mich mit Nicole in Verbindung gesetzt und sie beantwortete mir ganz geduldig alle Fragen, die mir so einfielen und merkte mich dann auch gleich für einen Welpen vor. Nicole zögerte nicht und lud uns auch prompt ein, sie und ihre Hunde kennen zu lernen. Gesagt, getan wir packten die Gelegenheit am Schopf und fuhren nach Witten ins Ruhrgebiet um einen wunderbaren Tag zu genießen und diese faszinierende Rasse live und in voller Farbe kennen zulernen! Ich war absolut BEGEISTERT und hätte so ein kleines "Buschding" sofort mitnehmen wollen, aber das ging ja nicht!

Also hieß es: Warten, warten und nochmals warten! Bis dann am 14.12.2007 der langersehnte Anruf von Nicole kam und sie mir ganz stolz mitteilte, dass 5 kleine Puppies das Licht der Welt erblickt hatten, ich war sofort aus dem Häuschen und konnte mein Glück kaum fassen - und zählte mal wieder die Tage bis wir unsere kleine Maus abholen durften.

Und dann kam endlich der 23.02.2008, der Tag an dem ich "Calaila" das erste Mal live sehen würde. Ich sah sie und es war sofort um mich geschehen. Ich wusste, komme was will, ich werde nicht ohne meinen Sonnenschein gehen!

Am 24.02.2008 begaben wir uns dann mit "Calaila" wieder auf den Rückweg nach Hause. Endlich, das Abenteuer Basenji konnte losgehen! Noch während der Rückfahrt stand für mich fest: "Calaila" wird garantiert nicht alleine bleiben ...... ;-)

Und es ist wirklich so: Einmal Basenji, immer Basenji!!!

Auf diesem Wege möchte ich mich noch einmal ganz herzlich bei Nicole und Christian bedanken, dass sie uns das "Mäuschen" anvertraut haben!


2008


It's a never ending story!!!

Ja so ist es............ der 2. Basenji sollte nun endlich einziehen, aber .......... ich wollte dieses Mal "eigentlich" eine Hündin aus einer ganz anderen Blutlinie zu uns nehmen - und dann sollte diese auch noch brindle-farbend sein! Also ging die Suche wieder los: Welcher Züchter plant eine Brindle-Verpaarung? 

Nach langer erfolgloser Suche habe ich von Calailas Züchterin Nicole (Shadows of the Congo) erfahren, dass im Kennel "African Rainbow's" bei Familie Koch in Melle brindle Welpen erwartet werden würden! Also rief ich Annegret an und nach einem längeren Gespräch hat sie mich auch für einen Welpen vorgemerkt - und es hieß wieder einmal: WARTEN, WARTEN, WARTEN!!!

Und dann war es soweit: am 17.12.08, morgens um halb 9 erreichte mich Annegrets Anruf, die Welpis sind geboren, aber........................ es kommt ja immer anders als man denkt, denn es war ein reiner Rüden-Wurf! Ja und nun? Ohne großartig zu überlegen stand fest, dann eben ein Rüde, Hauptsache ein Basenji. Und wieder schien die Zeit unendlich zu sein............

Und dann war es soweit - am 12.02.09 ging es nach Melle zu Familie Koch um "Embayo" abzuholen - schließlich stand uns auch noch die "große" Familienzusammenführung bevor!!!!

Ich muss ehrlich gestehen, ich hatte leichte Bedenken, wie "Calaila" auf ihr Brüderchen reagieren würde - aber ich wurde dann schnell eines Besseren belehrt, denn mein Mäuschen hat den kleinen Fratz sofort in ihr Herz geschlossen!!! Sie sind eben ein Herz und eine Seele!

Lieben Dank an Anne & Männe, dass der kleine "Bengel" bei uns einziehen durfte!!

Und immer noch bereue ich nicht eine Sekunde, dass ich mich für diese Hunde entschieden habe!!! Ganz im Gegenteil......... und vielleicht wird irgendwann unser Rudel auch noch durch ein schwarz-weißes Mädel bereichert werden! Wer weiß.......... ;)


2010

 

Carpe diem!

Eigentlich ist es so, dass mir von Anfang an - also mit dem Einzug von "Calaila", schon klar war, dass ich nicht nur mit diesen Hunden leben möchte, sondern auch was zum Erhalt dieser faszinierenden Rasse beitragen möchte. 

Unter dem Motto "Nutze den Tag" habe ich die Gelegenheit genutzt und Anfang 2010 alles Erdenkliche und Mögliche getan um eine Basenji-Zuchtstätte zu gründen. Mit vielen Hürden und Steinen im Weg war es im Juni dann endlich soweit - mein Zwinger "Mangbetu's" war von offizieller Seite genehmigt und geschützt worden

Und wenn ich mich recht erinnere, ist ja auch immer noch ein kleiner Wunsch in meinem Hinterkopf - eine schwarz-weiße Hündin in unserem kleinen Rudel! Mit der Zeit hat es sich immer mehr herauskristallisiert, dass für mich dann nur eine Tochter von "Calaila" in Frage kommen würde, komme was will.


Heute


Mittlerweile besteht unser Rudel aus 4 Basenjis, wie es der Zufall so will auch noch in allen 4 Farbschlägen.

Unser Tri-Mädchen "Arcardi" stammt aus dem norwegischen Kennel "Ashiki's" von der Züchterin Annika M. Kass aus Egersund. Sie kam mehr oder weniger spontan eingeflogen, quasi als Kompromisslösung, da Kai unbedingt einen Tri haben wollte. Ich gebe zu, ich wollte nie einen Tri, aber mittlerweile bin ich froh, überzeugt worden zu sein und diese Gelegenheit auch genutzt zu haben - "Arcardi" ist wirklich eine wahre Bereicherung für uns und unser Rudel. Lieben Dank an Annika, dass mir diese Chance gegeben wurde und ich tricolor-farbene Basenjis nun mit ganz anderen Augen sehe. 

Und dann war da ja auch noch dieser eine Wunsch - das schwarze Mädel. Natürlich ist "Bèlaine", das einzige schwarze Mädel aus "Calailas" letztem Wurf, unserem B-Wurf, geblieben, wie sollte es auch anders sein.


Unser Rudel ist für mich nicht nur die Grundlage unserer Zucht, es sind vollwertige Familienmitglieder, die ein fester Bestandteil in unserem Leben sind und die wir auch nicht mehr missen möchten.